03.08.2011

Werbung - Der schmale Grat zwischen Verführung und Betrug

"Zu schön für die Werbung" hieß es letzte Woche für die retuschierten Fotos von Hollywood-Schönheit Julia Roberts. Ergo: Werbeverbot für eine Antifaltencreme-Kampage in Großbritannien. Ein Zeichen für den längst fälligen Paradigmenwechsel in der Werbung, finde ich. Was muss an einer Frau wie Julia Roberts retuschiert werden? Tztztz.... Der Laie staunt und der Profi wundert sich.

Es ist ja nicht neu, dass selbst an den schönsten Models, die von Profis aufgestylet wurden, auch noch herumretuschiert wird. Aber was bedeutet das?

Da werden am Computer virtuelle, unerreichbare Schönheitsideale fabriziert, die der Menschheit bereits im jugendlichen Alter die Hölle heiß machen. Denn sie sind ja in Natur unerreichbar! Es sei denn, wir selbst könnten uns statt der morgendlichen Dusche auf einen Scanner legen und frisch mit Photoshop aufgehübscht unsere Fassade perfekt präsentieren.

Wer darf überhaupt festlegen, was "ideal" ist?
Was sagt das über die Produkte und ihre Anbieter? Wenn es nötig ist, ohnehin schon außergewöhnlich schöne Menschen am PC zu perfektionieren, statt Menschen zu zeigen, wie sie wirklich sind, nachdem sie das beworbene Produkt genutzt haben - was taugt dann bitte das Produkt?

Es kann offenbar nicht halten, was uns die Werbung verspricht.
Trotzdem wird uns durch Medien und Werbung rund um die Uhr vor Augen gehalten, wie wir zu sein hätten, um wertvoll zu sein. Nicht nur ethisch bedenklich, sondern einfach Betrug. Und wir spielen mit.

Was macht das mit uns, wenn wir die Produkte nutzen, aber nie die erhofften Erfolge sehen?

Entweder geben wir uns selbst die Schuld und schaden uns durch negative Gefühle. Oder wir kaufen das Produkt nie wieder. Clevere Entscheidung aus Kundensicht. Langfristig Verpuffung des Customer-Lifetime-Value (des Gesamtumsatzes langfristiger Kunden) beim Anbieter.

Wollen wir veräppelt werden?

Wir sind als Käufer Opfer unserer Emotionen. Und darauf baut Werbung auf. Das ist grundsätzlich auch nicht anrüchig. Wenn Sie Kunden zum Kauf animieren wollen, müssen Sie Ihr Angebot schon schön verpacken und schmackhaft machen. Problematisch wird´s, wenn es innen eine Mogelpackung ist. Wie ernst wollen die Anbieter denn genommen werden?

Wir werden als Kunden getäuscht. Ganz bewusst. Und das ist in meinen Augen Betrug. Denn es wird ja nicht nur herumgebastelt. Oftmals werden gerade Promis als Testimonials genutzt, weil sie hohen Imagewert ausstrahlen. Aber nutzen diese Menschen die Produkte wirklich selbst, die sie anpreisen?

Michael Jackson trank keine Pepsi

Die erfolgreichste Werbeikone von Pepsi-Cola, Michael Jackson, hat bekanntlich keine Pepsi getrunken. Er war sehr figurbewusst. Die Kampagne mit ihm war aufgrund seiner Popularität aber megaerfolgreich.
Also aus Anbietersicht alles richtig gemacht?

Nun ja, ausschließlich aus klassischer Werbesicht und aus der Profit-Perspektive gesehen - JA! Aber ist das wirklich alles, was zählt? Bei rein emotionsgeladenen Produkten mag das nicht auffallen. Bei Produkten, die eine sichtbare, nachweisbare Wirkung versprechen, würde das auf Dauer wohl nicht funktionieren.

Zeit, gegen den Strom zu schwimmen

Wir leben in einem Zeitalter, das langsam aber sicher einen gravierenden Wertewandel erzwingt. All die Enthüllungen - auch über diese unlauteren Werbetricks -, die wir in den letzten Jahren erleben, zeigen uns, wie verlogen unsere Welt ist. Wie künstlich. Und wie Existenzgefährdend für unsere Gesellschaft und das pure Leben auf dieser Welt unser Handeln ist.

Sicher kennen Sie auch die üblichen, vor Enthusiasmus strotzenden Werbetexte im Internet. Von denen meine Kunden immer sagen: "bitte nicht sowas für mich, ja! Das ist doch immer dasselbe. Glaubt doch keiner mehr." Überzogen, übertrieben, gelogen. Kunden berichten immer wieder, dass Geld-zurück-Garantien nicht eingelöst werden, Produktteile gar nicht erst ausgeliefert werden. Und dann beschimpfen noch einige Anbieter ihre Kunden, wenn sie sich wehren.

Einfach, wahr, klar - heißt der nachhaltige Trend

Wenn Sie sich an die einfachen Werte wie Wahrheit, Klarheit und Einfachheit halten, sind Sie unangreifbar und heben sich (noch) von der Masse ab. Und Sie werden sehen, wie positiv sich das auf das Verhältnis zu Ihren Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern auswirkt. Und auf Ihren langfristigen Umsatz! Lügen haben kurze Beine und Werbelügen nur kurzfristige Umsätze.

Wenn Sie langfristig ertragreiche Kundenbeziehungen und eine sichere Existenz statt kurzfristige Abzocke wollen: Machen Sie Ihren Kunden den Mund wässrig! Dazu ist Werbung da. Aber bitte:

  • Versprechen Sie nur, was Sie auch halten können!
  • Verwenden Sie nur echte, nachprüfbare Testimonials, Referenzen, Produkttest-Ergebnisse.
  • Sprechen Sie Ihre Kunden auf Augenhöhe an, nicht von oben herab aus dem "Perfektions-Olymp".
  • Zeigen Sie Menschen aus dem realen Leben, mit denen sich Ihre Kunden identifizieren können.
  • Halten Sie, was Sie versprochen und garantiert haben.
  • Bleiben Sie authentisch und menschlich. Zeigen Sie Persönlichkeit!
  • Bauen Sie empathische Nähe zu Ihren Kunden auf, gehen Sie auf ihre individuellen Bedürfnisse ein, statt sie von oben herab mit Standards abzufertigen.
  • Bleiben Sie einfach ehrlich. ;-)